Gedenken an die Opfer der NS - Euthanasie
'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Wir wollen so vielen Opfern wie möglich ihre Identität wieder geben.


Incorrect string value: '\xF4\x8C\xA5\x9E\xCA\xBF...' for column 'textvalue' at row 19

geb. 1911 in Malsch befand sich ab 1938 in der Heil und Pflegeanstalt Emmendingen. Mit dem Transport am 15. Juli 1940 gelangte er von dort nach Grafeneck wo er noch am gleichen Tage ermordet wurde.
Den Angehörigen und dem Katholischen Pfarramt wurde mitgeteilt, dass Alfons Ernst am 27. Juli 1940 in der Heilanstalt Hartheim bei Linz an Nierenentzündung verstarb. Diese Daten waren wie üblich durch ein eigens in Grafeneck eingerichtetes Standesamt gefälscht worden. Seine Asche wurde am 21. August 1940 auf dem Friedhof Malsch beigesetzt.

 

Quelle:

[1] Stolpersteine zur Erinnerung an ermordete Juden und Euthanasieopfer [Stand 03.02.2019]

Karte

Denkmal

Stolpersteine

In's Gesicht sehen

Aufarbeitung

Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.