Gedenken an die Opfer der NS - Euthanasie
'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Wir wollen so vielen Opfern wie möglich ihre Identität wieder geben.


Incorrect string value: '\xF4\x8C\xA5\x9E\xCA\xBF...' for column 'textvalue' at row 19

Anna Wahl geb. Bader wurde am 20.1.1884 in Eselshalden Kreis Welzheim geboren und war evangelisch getauft. Ihr Vater war Landwirt.

Anna heiratete den Bäckermeister Gottfried Wahl in Zuffenhausen. Das Ehepaar hatte zwei Kinder.

Nach den dürftigen Angaben, die in den Archiven noch erhalten sind, kann man vermuten, dass Anna Wahl lange ein unauffälliges Leben geführt hat. In den 20er Jahren geriet sie in eine Krise. Sie war innerlich unter Druck und fühlte sich verfolgt. Schließlich wusste sich ihr Mann nicht mehr zu helfen und brachte sie 1927 in die Heilanstalt Göppingen, nach elf Jahren wurde sie in die Weissenau verlegt.

Anna Wahl war eine bescheidene und genügsame Kranke, die kaum Kontakt pflegte. Sie wurde am 10.6.1940 nach Grafeneck transportiert und dort am selben Tag ermordet. 

Recherche & Text: Elke Martin und Inge Möller, Initiative Stolpersteine Stuttgart-Zuffenhausen.

 

Quellen:

[1] Stolpersteine Stuttgart

 

Überarbeitet am 06.02.2019

Karte

Denkmal

Stolpersteine

In's Gesicht sehen

Aufarbeitung

Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.