Gedenken an die Opfer der NS - Euthanasie
'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Wir wollen so vielen Opfern wie möglich ihre Identität wieder geben.


Incorrect string value: '\xF4\x8C\xA5\x9E\xCA\xBF...' for column 'textvalue' at row 19

Erika Delkeskamp (geb. 20.06.1863 in - gest. 06.06.1941 in Eltville (Hessen) war eine Pfarrerstochter, die mit ihrem Vater im Haus Ziegelstr. 6 in Osnabrück lebte und dort im Adressbuch 1900/01 als Wohnungsinhaberin registriert ist. Frau Delkeskamp blieb unverheiratet und wurde am 23. März 1921 mit 58 Jahren in die Provinzial- Landes Heil- und Pflegeanstalt eingewiesen. Mit 77 Jahren wurde sie von dort verschleppt und kam zu Tode.
Aus Einträgen in den Adressbüchern der Stadt Osnabrück lässt sich folgende Information rekonstruieren:
1900/01 lebte Erika Delkeskamp – Fräulein – Ziegelstraße 6 mit ihrem Vater Adolf Delkeskamp – Pastor – Ziegelstraße 6
1910 lebte der mittlerweile emeritierte Pastor, der am 19.07.1910 verstarb und auf dem Hase-Friedhof begraben liegt, mit mehreren ledigen Töchtern immer noch Ziegelstr. 6.
1914 lebten die alleinstehenden Frauen Delkeskamp (darunter auch Ottilie) allein in der Ziegelstr. 6.
1938/39 war nur die Rentnerin Ottilie Delkeskamp an der Kiwittstr. 33 gemeldet. Die Ziegelstraße 6 war nun als OKD – Kindergarten der NSV ausgewiesen 

 

Recherche: Lisa Böhne; Eingabe: Lea Hoffmann

 

Quelle:

[1] https://www.gedenkort-t4.eu [Stand 04.02.2019]

[2] https://stolpersteine-guide.de [Stand 04.02.2019]

Karte

Denkmal

Stolpersteine

In's Gesicht sehen

Aufarbeitung

Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.