Gedenken an die Opfer der NS - Euthanasie
'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Wir wollen so vielen Opfern wie möglich ihre Identität wieder geben.


Incorrect string value: '\xF4\x8C\xA5\x9E\xCA\xBF...' for column 'textvalue' at row 19

Am 24. Juni 1885 in Cannstatt geboren, wächst Hermann Pflichthofer als jüngster von drei Söhnen auf. Er besucht die Oberrealschule, absolviert bei Firma Hesser eine Mechanikerlehre und besucht vier bis fünf Semester die Baugewerbeschule.

Es folgen erste Berufsjahre als Ingenieur bei Maschinenfabrik Esslingen, seit 1910 arbeitet er bei Bosch.

1911 heiratet Hermann Pflichthofer, seiner Ehe entstammen ein Sohn (Jg. 1913) und eine Tochter (Jg. 1922). Die Familie wohnt in der Wiesbadener Straße 5.

Seit 1915 ist Pflichthofer bei der Fliegerwerft Böblingen im Kriegsdienst, 1918 kehrt er auf seinen Arbeitsplatz bei Bosch zurück.

Er gilt als solide, pflichtbewusst und sehr religiös.

1923 erleidet er einen psychischen Zusammenbruch und wird erstmals ins Bürgerhospital aufgenommen. Es folgen vorübergehende Aufenthalte in den Heilanstalten Kennenburg und Göppingen, seit Januar 1926 lebt Hermann Pflichthofer in der Heilanstalt Winnental. Von dort wird er am 3. Juni 1940 nach Grafeneck „verlegt“ und ermordet.

Als wäre Hermann Pflichthofer eines natürlichen Todes gestorben, verzeichnet der Grabstein der Familie nur seine Lebensdaten.

 

Text: Rainer Redies, Cannstatter Stolperstein-Initiative

 

Quellen:

[1] Liste der Stolpersteine in Stuttgart [Stand 03.02.2019]

[2] Liste der Stolpersteine in Bad Cannstatt [Stand 03.02.2019]

[3] https://www.stolpersteine-cannstatt.de [Stand 03.02.2019]

 

Überarbeitet am 06.02.2019

Karte

Denkmal

Stolpersteine

In's Gesicht sehen

Aufarbeitung

Unterstützer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.