wurde am 14. April 1907 in Stuttgart geboren. Sein Vater war Steindrucker. Er besuchte die Mittelschule und anschließend die Höhere Handelsschule. Nach einer Banklehre wurde er Bankbeamter. Eugen galt als sehr tüchtig und fleißig und wurde sehr geschätzt.
Schon im Jugendalter hatte er manchmal depressive Zustände. 1934 erkrankte er psychisch. Die Ärzte stellten bei Eugen Schizophrenie fest. Im Jahr 1936 erging der Beschluss, ihn zu sterilisieren.
Bis 1939 war er in der Kuranstalt Hohe Mark untergebracht, dann wurde er in die Heilanstalt Winnental eingeliefert.
Am 23. Juli 1940 wurde Eugen Stähle nach Grafeneck verlegt und dort im Rahmen der Aktion T4 ermordet.