Gedenken an die Opfer der NS - Euthanasie
'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Wir wollen so vielen Opfern wie möglich ihre Idendität wieder geben.


Baden-Württemberg Niedersachsen
Besigheim* Lüneburg
Böblingen  
Karlsruhe  
Konstanz*  
Malsch/Karlsruhe*  
Radolfzell  
Stuttgart  
Bayern Nordrhein-Westfalen
Irsee* Mülheim (Ruhr)*
München Osnabrück
Berlin Rheinland-Pfalz
Berlin  
   
Brandenburg Saarland
Neuruppin  
   
Bremen Sachsen
   
   
Hamburg Sachsen-Anhalt
  Halle a.d. Saale*
   
Hessen Schleswig-Holstein
Langen* Wedel
Okriftel/Eddersheim  
Würzburg*  
Mecklenburg-Vorpommern Thüringen
   

externer LinkStolpersteine

Gunter Demnig zitiert den Talmud:

'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist'

Mit den Stolper-Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten. Auf den Steinen steht geschrieben: HIER WOHNTE... Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch.

Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. Viele von Ihnen erinnern inzwischen auch an Opfer der NS-Rassenhygiene.

Mittlerweile finden sich über 50.000 Steine (Stand: Januar 2015) nicht nur in Deutschland, sondern auch in 18 weiteren europäischen Ländern. Die Stolpersteine sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt.

Projektwebseite: http://www.stolpersteine.eu

 

Karte

Denkmal

Stolpersteine

In's Gesicht sehen

Aufarbeitung

Unterstützer